Logo Maria Rosenberg

Rosenberger Feierabendgespräch

Termine: 20.09., 18.10., 15.11., 20.12.

„Wer selber denkt, braucht keine Dogmen“

Am Donnerstag, dem 20. September 2019, findet im Stifterhaus des Geistlichen Zentrums Maria Rosenberg ein weiteres „Feierabendgespräch“ statt. Treffpunkt ist um 20:00 Uhr im Wallfahrtshof. Leiten wird das Gespräch diesmal Kaplan Peter Heinke aus Pirmasens.
Behandelt wird ein weiteres Kapitel aus dem Buch des Philosophen und Publizisten Josef Bordat „Von Ablasshandel bis Zölibat“. Darin schlüsselt der Autor das „Sündenregister“ der katholischen Kirche auf. Beim Feierabendgespräch im September geht es um den Sinn von Dogmen. Diese werden oft hinterfragt im Sinne von: „Wer selber denkt, braucht keine Dogmen.“ Das Buch Bordats ist im Rosenberger Wallfahrtsladen erhältlich.

Vor dem Gesprächskreis beginnt um 19:00 Uhr in der Rosenberger Kapelle die monatliche „Feierabendmesse“. Sie ist geprägt durch meditative Gesänge aus Taizé, viel Stille und einen Impuls für den Alltag. Auch dieser Feier steht Kaplan Heinke vor. Der Gottesdienst ist er besonders für Menschen gedacht, die in Familie und Beruf stehen und sich am Abend eine Auszeit nehmen möchten: für sich – und für Gott.